Etwa zwei Millionen Geschichten, eine für jeden Letten, sind wie die Fäden im bunten Gewebe unserer Gesellschaft. Die Menschen in Lettland verfügen über viele herausragende Qualitäten, die sie von anderen Nationenunterscheiden.

Es ist wahr, dass Letten nicht vielreden. Wenn sie es allerdings tun, können sie das durchschnittlich in drei verschiedenen Sprachen. Das ist deutlich über dem weltweiten und europäischen Standard. 9 von 10 Menschen in Lettland sprechen Lettisch, die offizielle Landessprache. Die verbreitetsten Fremdsprachen sind Englisch, Russisch, Deutsch sowie Französisch und die Nordischen Sprachen.

Höflichkeit und Toleranz sind Tugenden, die von den meisten Letten gepflegt werden. Ethnische Letten, die Mehrheit der Bevölkerung, habenmit mindestens 150 anderen ethnischen Minderheiten friedlich zusammengelebt.  Es hat in der Republik Lettland keine Fälle von zwischenethnischer Gewalt gegeben, was den allgemeinen Respekt für Vielfalt unterstreicht.

Glaubensfreiheit ist ein weiterer wichtiger Aspekt von Toleranz in Lettland. Religionsfreiheit und ökumenische Tradition haben eine Vielfalt von Gläubigen aus dem Ausland angezogen, von denen viele vor Verfolgung fliehen mussten. Gleichzeitig ist die Gesellschaft nach den Esten die zweitsäkularste in Europa. Die meisten Gläubigen sind Angehörige der evangelisch-lutherischen, römisch-katholischen oder russisch-orthodoxen Konfessionen.

Toleranz geht in Lettland mit Chancengleichheit einher. Lettland befindet sich in punkto Gleichstellung von Frauen mit an der Weltspitze. Die lettischen Frauen erhielten das Wahlrecht bereits 1920 und nehmen regelmäßig hohe politische Ämter ein. Lettland hat heute den europaweit größten Anteil an Frauen im oberen Management (den zweitgrößten weltweit). Frauen machen momentan mindestens die Hälfte aller Arbeitskräfte aus.  

Die n Menschen in Lettland arbeiten hart, um ihr Land zu einem wertvollen Mitglied der globalen Gesellschaft zu machen. Sie liegen hinsichtlich Arbeitsstunden an der europäischen Spitze. Der Erfolg der Letten basiert auf einer Kombination von Arbeitsmoral und einer grundsoliden Ausbildung. Fast 5 Prozent aller Letten studieren. Der größte Teil, besonders der jungen Leute, besucht eine Universität.

Mit Verstand und Arbeit können die Letten alles bewältigen. Ihre turbulente Geschichte ist der einzige unkontrollierbare Faktor, der das Schicksal der lettischen Gesellschaft stets beeinflusst hat. Migrationen, durch Kriege, politische und wirtschaftliche Komplikationen verursacht, sind im letzten Jahrtausend immer wieder vorgekommen. Das 20. Jahrhundert, insbesondere die Folgen des Zweiten Weltkrieges, brachte den größten Wandel. Viele kamen um oder gingen ins Exil. Einige gesellschaftlichen Gruppen wurden vernichtet.

Dennoch hat die lettische Gesellschaft standgehalten und die meisten Herausforderungen gemeistert. Die lettische Lebenskraft und Stärke sind das größte Reichtum des Landes. Lettland hat viel durchgemacht heißt aber trotzdem jeden, der wirkliches Interesse zeigt, das Land besser kennenzulernen, willkommen . Dafür sind die Menschen Lettlands bekannt.