Weißrussen und Ukrainer sind die jeweils dritt- und viertgrößte Bevölkerungsgruppe  in Lettland. Beide haben eine ähnliche Geschichte, besonders was die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts betrifft.

Weißrussen haben für mehrere Jahrhunderte im Südosten Lettlands gelebt. Handelsverbindungen über den gemeinsamen Fluss Daugava reichen bis in das Mittelalter zurück. Ebenso hat es immer eine kleine lettische Minderheit in Weißrussland gegeben. Weißrussen Lettlands bilden immer noch einen nennenswerten Anteil der Bevölkerung an der Grenze zu Weißrussland. Vor dem Zweiten Weltkrieg lebten in Lettland fast 37 Tausend Weißrussen.

Heute ist die Zahl der Weißrussen in Lettland aufgrund der massiven Migration während der Sowjetzeit (1944-1991) um das Dreifache gewachsen. Daher gibt es 80 Tausend  Weißrussen, aber für viele von ihnen ist die ethnische Zugehörigkeit eher eine Sache der eigenen Wurzeln als der Identität. Nur ein Fünftel der Weißrussen spricht noch seine Muttersprache. In den Familien wird weißrussisch selten gesprochen, da die meisten Weißrussen in gemischten Familien leben, in denen die russische Sprache dominiert. In Riga gibt es eine kleine weißrussische Schule und mehrere kulturelle Einrichtungen. Weißrussische Kultureinrichtungen befinden sich in Riga, Ventspils, Daugavpils und Liepāja.

Lettland ist das Zuhause für etwa 60 Tausend Ukrainer, von denen die Hälfte ukrainisch spricht. 1897 lebten in Lettland etwa Eintausend Ukrainer, die meistens Soldaten oder Studenten an der Technischen Universität Riga waren. Der Rest kam während der Sowjetzeit nach Lettland. Heute lebt die Hälfte der  Ukrainer in Riga, die andere Hälfte verteilt sich auf andere Städte. In Riga gibt es eine ukrainische Mittelschule, deren Absolventen sowohl ukrainisch als auch lettisch fließend beherrschen. Die Ukrainer sind nach den Juden die gebildetste nationale Minderheit, weisen aber die niedrigste Einbürgerungsrate auf. Die Mehrheit der Ukrainer lebt in gemischten ukrainisch-russischen Familien.

Um die Verbreitung der ukrainischen Kultur bemühen sich die Ukrainische Union Lettlands und die Gesellschaft für ukrainische Volkskultur "Dnipro” (benannt nach dem größten Fluss der Ukraine). Der ukrainische Kinderchor Lettlands heißt ebenfalls "Dnipro". Ukrainische Kulturzentren gibt es in Ventspils, Rēzekne, Liepāja, Daugavpils und Vangaži.