Die Quintessenz des lettischen Designs ist die richtige Auswahl von Material, Form und Funktion. Der besondere lettische Stil hat sich immer in der Auffassung darüber, was schön ist, von dem der Nachbarn nah und fern unterschieden.

Inhaltsverzeichnis

Design

Die Letten haben immer natürliche Materialien bevorzugt. Die üppige Bewaldung erwies sich stets als Hauptmaterialquelle für Gebäude, Inneneinrichtung und Haushaltsgegenstände. Gemische und Synthetisches wurden durch Ausländer eingeführt. Fasern wie Leinen werden immer noch für Tischdecken und Kleidungsstücke verwendet. Das lettische Design hat keine größere Konkurrenz als Mutter Natur selbst.

Traditionell dekorierten die Letten Haushaltsgegenstände mit symbolischen Ornamenten. Werkzeuge, Schmuck, Musikinstrumente und Handschuhe, alles wurde mit ethnographischen Zeichen verziert. Sie stellten die eindrucksvollsten Naturphänomene, die sie sahen, dar. Viele Symbole zeigen die Sterne und andere Himmelskörper, andere sind Zeichen für Glück, Kraft und Gesundheit.

Das moderne lettische Design wurzelt in der Begeisterung für den Jugendstil Anfang des 20. Jahrhunderts. Die ersten ausgebildeten lettischen Architekten und Designer haben aus Protest gegen die Massenproduktion individuell gefertigte Produkte bevozugt.

Während der „Goldenen Zwanziger“ bewunderte Europa das Baltars-Porzellan. Der Erfolg der Gruppe der lettischen Künstler Romāns Suta, Aleksandra Beļcova und Sigismunds Vidbergs war zwar kurz, aber strahlend. International bewunderte Jugendstil Porzellan-Service gewannen Medaillen bei der Weltausstellung des Kunstgewerbes in Paris 1925.

Das Industriedesign der 1930er Jahre ist noch heute berühmt. Kārlis Irbītis entwickelte das nationale Flugzeugdesign und die Konstruktion, in Lettland umgesetzt und gefragt im Westen. Die elektronischen Geräte von VEF (Staatliche Fabrik für Elektrogeräte) brachten den Flair des Art déco in fast jeden Haushalt im Lande. MINOX war damals die kleinste Kamera, die von Valters Caps entwickelt und als Massenprodukt von VEF in Lettland produziert wurde. Sie wurde von Urlaubern bevorzugt und war ein Favorit von Spionen auf der ganzen Welt.

vintage spy camera minox

Lettische Plakatgestalter waren in der Sowjetunion populär. Gustavs Klucis designte die typischen Propagandaplakate aus den 1920er und 1930er Jahren. Das sowjetische Regime stufte das Plakatgenre in den 1970er und 1980er Jahren als peripher ein, wodurch in dieser Zeit ein kreativer Freiraum für die lettischen Künstler entstand. Diese bilden einen Teil des lettischen Kulturkanons.          

Die Letten sind stolz auf ihre respektable Schule im Bereich des grafischen Designs. Die beeindruckenden künstlerischen Besonderheiten der lettischen Währung – des Lat – müssen wohl der einzige Grund gewesen sein, warum die Letten gezögert haben, der Eurozone beizutreten. Die Banknoten der letzten Ausgabe haben nationale Symbole – den Fluss Daugava, einen lettischen Bauernhof und den größten Sammler von Volksliedern Krišjānis Barons – dargestellt. Das symbolische Abbild einer lettischen Frau wurde schon seit 1922 auf Münzen und Banknoten dargestellt. Kein Wunder, dass sie auch heute die neuen Euro-Münzen schmückt!

Der bemerkenswerteste Spiegelbild des lettischen Designs im 21. Jahrhundert ist die Mode. Sie können alltägliche Mode, qualitative Prêt-à-Porter-Mode, Recycling-Mode und Social Design finden. Vieles davon wird in Handarbeit aus Leinen, Jersey und Seidenstoffen hergestellt. Viele Objekte verfügen über traditionelle Ornamente, die seit jeher verwendet werden. All dies sind Erkennungsmerkmale dessen, was die  Welt als das lettische Design kennt.